RAUCHSCHUTZ­-DRUCK-ANLAGEN, DRUCK-BELÜFTUNGS-ANLAGEN ODER ÜBERDRUCKANLAGEN                                                               | DR. ERMER GMBH SYSTEME IM ÜBERBLICK | 


WAS VERSTEHT MAN UNTER RAUCHSCHUTZ-DRUCK-ANLAGEN?

Im Brandfall zählt jede Minute und ein rauchfreier Rettungsweg kann im Ernstfall Leben retten.

Mithilfe unserer Rauchschutz-Druck-Anlagen kann verhindert werden, dass bei einem Brand Rauch den Fluchtweg versperrt. Dabei wird die Druckdifferenz zwischen benachbarten Räumen bzw. Luftströmungen genutzt, um das Eindringen von Rauch zu verhindern.

Während im deutschsprachigen Raum Begriffe wie “Rauchschutz-­Druck-Anlage” (RDA), “Druck-Belüftungs-Anlage” (DBA) oder “Überdruckanlage” geläufig sind, verwendet man im internationalen Vergleich eher die Bezeichnungen "Smoke Control" bzw. „Pressure-Differential-Systems“ (PDS).

Begriffe Begriffsbestimmung News Dr. Ermer GmbH TROX RDA Rauchschutz-Druck-Anlage 

WOFÜR WERDEN RAUCHSCHUTZ-DRUCK-ANLAGEN VERWENDET?

Anwendungsbereich Dr. Ermer GmbH TROX RDA Rauchschutz-Druck-Anlage 

Unsere Rauchschutz-Druck-Anlagen finden in vielen Bereichen Anwendung. Dabei kann es vorkommen, dass sie gemäß Baurecht vorgeschrieben sind, ein zweiter Rettungsweg fehlt oder geschützte Bereiche für den Brandfall vorgesehen sind. Rauchschutz-Druck-Anlagen können Sie u.a. an folgenden Orten einsetzen:

  • Treppenräumen mit oder ohne Vorräumen
  • Sicherheitstreppenräume (immer mit Vorraum)
  • Korridore und Flure
  • Rettungstunnel
  • Feuerwehraufzüge
  • Aufzüge für die Entfluchtung 

ALLGEMEINE SCHUTZZIELE EINER RAUCHSCHUTZ-DRUCK-ANLAGE

Mit einer Rauch-Schutz-Druckanlage können Sie die allgemein anerkannten Schutzziele des vorbeugenden Brandschutzes erreichen:

1. Die Selbstrettung von Personen ermöglichen

2. Rauchfreie Löschangriffswege für die Feuerwehr

3. Reduzierung von Gebäudeschäden

Hinweis: Rauchschutz-Druck-Anlagen sind gemäß Begriffsbestimmung keine Raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen), sondern sicherheitsrelevante Anlagen und zählen somit zu den brandschutztechnischen Einrichtungen eines Gebäudes.

Schutzziele News Dr. Ermer GmbH TROX RDA Rauchschutz-Druck-Anlage Treppenhaus rennen 

WIE FUNKTIONIERT EINE RAUCHSCHUTZ-DRUCK-ANLAGE?

Funktionsweise News Dr. Ermer GmbH TROX RDA Rauchschutz-Druck-Anlage Rauchmelder 

Im Ernstfall sollten Sie sich auf rauchfreie Rettungswege verlassen können. Deshalb setzt Dr. Ermer GmbH auf einen hohen Sicherheitsstandard, damit Bewohner und Feuerwehr die Rettungswege sicher nutzen können.


Ablauf im Ernstfall:

  • Frühestmögliche Detektion des Brandereignisses über Rauchmelder oder die Brandmeldeanlage
  • Alarmierung der Nutzer und der Feuerwehr
  • Zuführung von Frischluft in den Rettungsweg und Erzeugung des geregelten Überdruckes
  • Durchströmung der Vorräume (falls vorhanden) mittels Überströmventile und Erzeugung einer Druckkaskade
  • Geregelter Überdruck verhindert den Raucheintritt in den Rettungsweg
  • Diese bleiben damit rauchfrei und damit allzeit begehbar
  • Gefahrlose Evakuierung der Nutzer über einen rauchfreien Rettungsweg
  • Löschangriff der Feuerwehr wird vereinfacht

SZENARIEN EINER RAUCHSCHUTZ-DRUCK-ANLAGE

Szenarien RDA geschlossene Tür Dr. Ermer GmbH TROX RDA Rauchschutz-Druck-Anlage 

GESCHLOSSENE TÜR – DRUCKKRITERIUM 

Durch den maximalen Überdruck von 50 Pa (± 10%), bezogen auf 2m² Türfläche, kann der Rauch durch die Spalten der Türen nicht in den Treppenraum gelangen. Sehr hohe Luftgeschwindigkeiten im Bereich der Spalten verhindern, dass Rauch aus dem Brandraum entweicht.
Für das Druckkriterium gilt eine maximale Türöffnungskraft von 100 N.

Szenarien RDA geschlossene Tür Dr. Ermer GmbH TROX RDA Rauchschutz-Druck-Anlage 

TÜRÖFFNUNGSKRAFT

Damit im Brandfall der durch die Rauchschutz-Druck-Anlage geschützte Bereich zugänglich bleibt, muss der Überdruck begrenzt werden. Der zulässige Überdruck richtet sich nach der maximal zulässigen Türöffnungskraft. Diese beträgt 100 N (ca. 10 kg) und gibt die Kraft wieder, die Kinder oder ältere Menschen aufbringen können.
Bei der Ermittlung des maximalen Überdruckes muss die Türgeometrie und das Schließmoment des Türschließers berücksichtigt werden.

RDA Türszenario Tür auf Dr. Ermer GmbH TROX RDA Rauchschutz-Druck-Anlage 

GEÖFFNETE TÜR - STRÖMUNGSKRITERIUM 

Bei einer zum Brandraum hin geöffneten Tür wird durch eine gesicherte Abströmung eine Querströmung im Türquerschnitt erzeugt. Dadurch wird der Rauch aus dem Gebäude verdrängt. So wird das Einströmen von Brandrauch in den Treppenraum verhindert (z.B. Sicherheitstreppenraum).

Bezüglich der Luftgeschwindigkeit gibt es gemäß Norm unterschiedliche Vorgaben. In der Beispieldarstellung werden 0,75 m/s, z.B. bei einem Feuerwehraufzug und 2,0 m/s z. B. bei einem Sicherheitstreppenraum aufgezeigt

 

RAUCHSCHUTZ-DRUCK-ANLAGEN IN HOCHHÄUSERN

Ist die Physik bei Rauchschutz-Druck-Anlagen in Gebäuden mittlerer Höhe verhältnismäßig unproblematisch, so müssen bei Hochhäusern > 22 m und besonders bei sehr hohen Hochhäusern > 60 m die physikalischen Rahmenbedingungen bei der Realisation berücksichtigt werden.

Richtlinien zur Auslegung

Die Muster-Hoch-Haus-Richtlinie (MHHR) und auch die Muster-Verwaltungs-Vorschrift Technische Baubestimmungen (MVVTB 2019) geben hier die Parameter der zu planenden RDA vor:

Für Sicherheitstreppenräume und Feuerwehraufzüge gilt:

Diese müssen so beschaffen sein, dass die Luft bei geöffneten Türen vom Treppenraum zu dem vom Brand betroffenen Geschoss mit mindestens 2,0 m/s entgegen der Fluchtrichtung strömt und im Brandgeschoss in geeigneter Weise abgeführt wird.
Bei Feuerwehraufzügen muss die Strömungsgeschwindigkeit der Luft durch die geöffnete Tür des Vorraumes mindestens 0,75 m/s betragenDabei dürfen die Türöffnungskräfte von 100 N nicht überschritten werden.

Nach Öffnen und Schließen von Türen zum Sicherheitstreppenraum oder Vorraum muss sich innerhalb von drei Sekunden der Sollzustand wieder eingestellt haben. Ist nur ein innenliegender Sicherheitstreppenraum vorhanden, müssen bei Ausfall der für die

Aufrechterhaltung des Überdrucks erforderlichen Geräte betriebsbereite Ersatzgeräte deren Funktion übernehmen.

Richtlinien zur Auslegung Dr. Ermer GmbH TROX RDA Rauchschutz-Druck-Anlage 

Überströmöffnung

Rauchfreie Rettungswege als sicherheitstechnisches Konzept sind nicht allein auf den Treppenraum begrenzt.

Vorräume von Sicherheitstreppenräumen müssen auch bei geschlossenen Türen mit Luft durchspült werden können. Dies kann durch Überströmöffnungen realisiert werden.

An den Verschluss der Überströmöffnung zwischen Vorraum und Treppenraum werden keine Anforderungen hinsichtlich des Feuerwiderstands gestellt, es reicht eine Klappe aus, die bei Luftströmung in Richtung Treppenraum schließt.

In der Wand zwischen Vorraum und notwendigem Flur oder Nutzungseinheit muss der Verschluss der Über-strömöffnung die gleiche Feuerwiderstandsdauer wie die Wand aufweisen.

Der Brandraum wird so quasi "druckisoliert"; d.h. die Rauchentwicklung des Entstehungsbrandes und die damit verbundene Rauchausbreitung bleibt auf diesen Bereich begrenzt.

Ueberstroemöffnung Dr. Ermer GmbH TROX RDA Rauchschutz-Druck-Anlage 

Brandetage

Um eine Luftströmung zwischen Treppenraum und Vorraum bzw. Flur bei geöffneten Vorraumtüren auf der Brandetage zu gewährleisten, darf es nicht zu einem Druckausgleich kommen.

Deshalb müssen hierfür Abströmöffnungen geplant werden, damit gegebenenfalls eingedrungener Rauch aus dem Gebäude heraustransportiert wird.

Abströmöffnungen sind so anzuordnen, dass die Wirksamkeit der Rauchschutz-Druck-Anlage auch bei ungünstigen Witterungsbedingungen gewährleistet ist.

Als Abströmöffnungen können in Gebäuden unter 22 m Höhe auch Fensterflächen mit entsprechenden Fensterantrieben verwendet werden. Hierbei muss der Windeinfluss (Luv/Lee) berücksichtigt werden.

In Gebäuden über 22m Höhe und bei ungünstigen Gebäudesituationen ist die Abströmung über einen Abströmschacht vorzunehmen. In die Schachtwandung müssen ausreichend große Entrauchungsklappen verwendet werden.


ERK-Klappe weiß eingebaut in weißer Wand Brandetage Dr. Ermer GmbH TROX RDA Rauchschutz-Druck-Anlage 

Seite teilen

Diese Seite weiterempfehlen

Hier haben Sie die Möglichkeit diese Seite als Link weiter zu empfehlen.

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen dank für Ihre Nachricht!

Ihre Empfehlung wurde verschickt und sollte jeden Moment beim Empfänger eingehen.

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Anhang (max. 10MB)

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265